Preisänderungen bei DriveNow

Durch eine Neuberechnung der Nutzungssituation in Düsseldorf und Köln nimmt die der BMW Group angeschlossene Autovermietung DriveNow, eine neue Gebührenberechnung vor. Da das Angebot des Unternehmens, außerhalb dieser Geschäftsgebiete seltener in Anspruch genommen wird, werden die DriveNow Hotspots mit mehr Fahrzeugen bestückt. Durch diese Umstrukturierung kann die vermehrte Nachfrage in den beiden Großstädten besser abgedeckt werden.

Carsharing Nutzer, die einen Mini oder BMW außerhalb dieser Städte abgeben, zahlen ab dem 17. November eine Rückgabepauschale von 3 Euro. Ebenfalls werden die anfallenden Kosten für Strecken vom Airport Düsseldorf in die Innenstadt auf 6 Euro angehoben. In Köln fallen dann für Fahrten in die City künftig 10 Euro an. Für die jeweiligen Gegenrichtungen, verspricht DriveNow, bleiben die bisherigen Tarife unberührt.

Da ­DriveNow seine weniger frequentierten Bereiche ganz aus den schwachen Geschäftsgebieten herausnimmt, werden Nutzern in diesen Regionen, enorme Nachteile entstehen. Die Größe, dieses nach der Anpassung eingegrenzte Gebiet, wird in Düsseldorf mit rund 52 und in Köln, mit 98 Quadratkilometer angegeben. Die bei DriveNow registrierten Personen, die sich nicht mehr in diesen Gebieten befinden, müssen dann umständlich mit der Bahn zum nächsten Standort fahren, um dort ihr Fahrzeug in Empfang nehmen zu können.